OBB-Sand
Regenerierung

Steigendes Umweltbewusstsein und nicht zuletzt Kostengründe (Entsorgung) führten in den letzten Jahren zu einem immer stärker werdenden Regenerieren der Einsatzstoffe. Selbstverständlich lassen sich alle unsere OBB-Sande regenerieren und zwar nicht erst in jüngster Vergangenheit, sondern seit ihrer Einführung auf dem Markt. Voraussetzung hierfür ist, dass der OBB-Sand als Einheitssand (Umlaufsand) eingesetzt wird und nicht mit normalem Formsand oder Kernsand gemischt wird.

Regenerierung von ölgebundenen OBB-Sanden:

Die Regenerierung der ölgebundenen Sande ist abhängig davon, wie sehr der Sand ausgebrannt ist. Zunächst genügt nach dem Gießen eine einfache Auflockerung und Homogenisierung des Sandes. Dieses erfolgt am besten mit einer Sandschleuder. Je nach Größe und Wandstärke des Gussstückes verliert der Sand nach mehrmaligem Gebrauch an Plastizität und/oder Druckfestigkeit. Dann wird die Regenerierung im Kollergang oder Intensivmischer notwendig.

Regenerierung von emulsions- und wassergebundenen OBB-Sanden:

Die nebenstehenden Ausführungen gelten in Analogie auch für die Regenerierung von emulsions- und wassergebundenen Sanden. Hier kann durch Zugabe spezieller Emulsionen sowohl die Plastizität, als auch die Druckfestigkeit entsprechenden eingestellt werden. Die genauen Zugabemengen entnehmen Sie bitte dem entsprechenden Produktdatenblatt.

Kollergang oder Intensivmischer  sind die beste Wahl bei der Regenerierung der OBB-Sande.

Mit Koller-Knetwalzen ausgerüsteter Mischer zur Sandaufbereitung
Kollergang

Kontaktformular

Kontaktformular

Datenschutzbestimmungen einsehen!